Zum Hauptinhalt springen

Rheinische Schützentage nach der Wiedergründung

Bis zum Jahre 2016 fanden die Rheinischen Schützentage alljährlich an den unterschiedlichen Orten auf dem Gebiet des Landesverbandes statt. Eröffnet wurden diese Veranstaltungen jeweils freitags mit einem Kameradschaftsabend zu dem neben den Gesamtvorstandsmitgliedern auch Gäste der anderen Landesverbände und der Industrie eingeladen wurden. Gastgeber war hier der jeweilige Ausrichter. Folgend wurde dann an einem Tag der alljährliche Delegiertentag und an dem anderen Tag der Festakt mit nachfolgenden Schützenumzug durchgeführt. Dazu gehören auch das Landeskönigsschießen sowie die Proklamation der neu ermittelten Landesmajestäten.

Anlässlich des Festaktes mit Grußworten aus Politik, aus Sport sowie von Vertretern der anwesenden Landesverbände und des Deutschen Schützenbundes ehrte man auch verdiente ehrenamtliche Mitarbeiter aber auch unsere erfolgreichsten Sportlerinnen und Sportler. Musikalisch begleitet wurde der Festakt jeweils durch ein Orchester. Diese Veranstaltung endete mit dem Abspielen der Nationalhymne. Abends gab es dann einen gemeinsamen Festabend mit Programm, Musik und Tanz.

Die alljährliche Delegiertentagung findet seit dem Jahr 2017 losgelöst vom Schützentag an verschiedenen Orten statt. Ein Schützentag wird nur noch alle zwei Jahre durchgeführt, dazu werden jeweils entsprechende Ausrichter gesucht.

Ein starkes Signal für die Öffentlichkeit setzen - das war das Ziel des Rheinischen Schützenbundes sowie des Bezirks 041 und der St. Seb. Bruderschaft Ratingen mit der Ausrichtung des 67. Rheinischen Schützentages vom 24. bis 26. September 2021. Und der Plan ging auf! Drei Tage lang freuten sich Schützinnen und Schützen aus dem Rheinland nicht nur über ein gemeinsames Wiedersehen nach langer Corona-Pause, sondern feierten gemeinsam mit Ehrengästen aus Sport und Tradition ein rundum gelungenes Fest.

 

Vom 21. bis 22. April 2017 fand in der Sport- und Freizeitgemeinde Grefrath der 66. Schützentag unserer Rheinischen Schützenfamilie statt. Erstmals wurden in diesem Jahr der Schützentag vom Delegiertentag getrennt und erstmals wurde auch eine Ausrichtung nicht nur in die Hände einer Untergliederung bzw. eines Vereins, in diesem Fall der Sportschützen Niersland mit ihrem Vorsitzenden Hans Bloemen gelegt, sondern organisatorisch an das dortige Unternehmen „Platzhirsch Events“ vergeben.

 

Der 65. Rheinische Schützentag war, wie seinerzeit beschlossen, ein sogenannter kleiner Schützentag, an dem wie auch schon zuvor in den Jahren 2012 und 2014 ausschließlich die Delegiertenversammlung auf dem Programm stand. Trier, die älteste Stadt Deutschlands, war daher an diesem 17. April 2016 nicht nur Gastgeber sondern auch Mittelpunkt unseres rheinischen Schützenwesens.
 

Der 64. Rheinische Schützentag fand vom 17. April bis zum 19. April 2015 in Bad Honnef statt. Bei „Kaiserwetter“ und einem sicherlich harmonischen Verlauf aller drei Veranstaltungstage, vom freitäglichen Kameradschaftsabend bis hin zum abschließenden Delegiertentag am Sonntag, kann man ohne weiteres von einem gelungenen Schützentag sprechen. Und so fühlten sich sicherlich auch alle Teilnehmer und Gäste in Bad Honnef, der „Stadt zwischen Drachenfels und Vater Rhein“ merklich wohl.

 

Der diesjährige 63. Rheinische Schützentag fand am 27. April 2014 im Theater Mönchengladbach in Mönchengladbach-Rheydt  statt und war zugleich auch der zweite kleine Schützentag in der Geschichte unseres Landesverbandes. Soll heißen, an diesem Tag fand - und dies fast ausschließlich - der Delegiertentag statt. Hierin integriert waren dann einige Grußworte, die Bannerübergabe, die Ehrungen und die Proklamation der neuen Landesmajestät. Dazu am Tag zuvor noch das mittlerweile 25. Hogrefe-Pokalschießen und am Delegiertentag auch das 38. Landeskönigsschießen. Beide Schießen fanden draußen in der Rheydter Sporthalle auf elektronischen Anlagen statt.
 

Der 62. Rheinische Schützentag fand vom 12. bis 14. April 2013 in Wissen statt. Ausgerichtet wurde dieser große Schützentag vom Wissener Schützenverein e. V. 1870.
 

Der erste kleine Schützentag des Rheinischen Schützenbundes fand in diesem Jahr am 22. April 2012 in Erftstadt-Gymnich statt. An diesem Sonntag fand zusammen mit dem Delegiertentag, den Grußworten und den verschiedenen Ehrungen aus dem Sport sowie aus dem Bereich unserer ehrenamtlichen Mitarbeiter auch das 36. Landeskönigsschießen mit anschließender Proklamation und ebenso das 23. Schießen um den Bergischen Schmied mit Siegerehrung statt.
 

Dieser Rheinische Schützentag wurde vom 15. bis 17. April 2011 beim mittlerweile mitgliederstärksten Verein des Rheinischen Schützenbundes, dem Bürger-Schützen-Verein Dormagen, durchgeführt. Bereits vor 22 Jahren, also im Jahre 1989, richtete der BSV Dormagen schon einmal einen solchen Schützentag für unsere große rheinische Schützenfamilie aus. Damals war es der 38. Zum diesjährigen Schützentag hatte der BSV unter der Leitung seines heutigen 1. Vorsitzenden, Rolf Starke, und mit Hilfe des Arbeitskreises, von der Organisation des Gesamtablaufs bis hin zu den kleinsten Details alles hervorragend geplant, und damit einen reibungslosen Jubiläums-Schützentag vorbereitet und letztendlich auch perfekt durchgeführt. Selbst das Wetter stimmte an diesem Wochenende.

In diesem Jahr fand der 59. Rheinische Schützentag vom 23. bis 25. April in Essen statt. Damit richteten die Essener bereits zum sechsten Mal einen solchen Schützentag aus. Sie sind also mit der Ausrichtung von rheinischen Schützentagen bestens vertraut und so war auch dieses Mal alles hervorragend organisiert durch den Festausschuss, an der Spitze sicherlich mit Werner Fischer, Hans-Joachim Lappe und Henning Sarstedt, aber auch vielen, vielen anderen Mitstreitern.

 

In diesem Jahr fand der nunmehr 58. Rheinische Schützentag vom 24. bis 26. April 2009 in Bingen statt. Bingen am Rhein ist eine rheinland-pfälzische Stadt mit rund 24.500 Einwohnern. Die Region ist wirtschaftlich durch den Weinbau geprägt, zumal sich in Bingen gleich drei Weinanbaugebiete (Rheinhessen, Mittelrhein und Nahe) treffen. Der Großteil aller Aktivitäten fand im Rheintal-Kongress-Zentrum statt.

 

Der 57. Rheinische Schützentag fand in diesem Jahr vom 18. bis 20. April im bergischen Radevormwald, einer Stadt mit rund 24.000 Einwohnern, statt. Ausgerichtet wurde unser Verbandstag vom ortsansässigen Schützenverein, dem SV Radevormwald 1708 e.V., der im Übrigen in diesem Jahr sein 300-jähriges Vereinsbestehen feiert.

 

Der 56. Rheinische Schützentag fand vom 20. bis 22. April 2007 in der "Bäckerjungenstadt" Andernach statt. Ausgerichtet wurde er von der St. Seb. Bruderschaft und Schützengilde 1357 Andernach, aus Anlass ihres 650-jährigen Vereinsbestehens. Hierbei konnten die Andernacher, als einer der ältesten Schützenvereine Deutschlands, bereits auf ihre Erfahrungen aus dem Jahre 1982, anlässlich des 31. Schützentages, zurückgreifen.

 

Vom 21. bis 22. April 2006 fand in Rennerod, im Westerwald, der 55. Rheinische Schützentag statt. Ausgerichtet wurde diese Veranstaltung vom Bezirk 13 unter der Federführung des dortigen Bezirksvorsitzenden Karl-Heinz Pitton und seines Geschäftsführers Winfried Thiel.

 

Die Erholungs- und Kongressstadt Bad Honnef war vom 22. bis 24. April 2005 Austragungsstätte des 54. Rheinischen Schützentages. Ausgerichtet wurde diese Veranstaltung durch den Bezirk 10, der im Übrigen bereits zum fünften Male nach der Wiedergründung des Landesverbandes diese Aufgabe übernommen hatte. Unterstützt wurde der Bezirk in diesem Jahr durch die fünf in Bad Honnef ansässigen Vereine des Kreises 10 4: St. Hub. SBr Bad Honnef-Selhof, St. Hub. SGes Rhöndorf, St. Seb. SBr 1325 Bad Honnef, St. Hub. SV Aegidienberg und die Rommersdorf-Bondorfer SpSch sowie ganz besonders durch die Stadtverwaltung Bad Honnef, wie der Bezirksvorsitzende Rainer Limberger erfreut und dankbar darüber zu berichten wusste.
 

Der 53. Rheinische Schützentag wurde in diesem Jahr vom Schützenkreis 01 2 Dinslaken in der Zeit vom 23. bis 25. April 2004 ausgerichtet. Damit fand zum vierten Mal ein Schützentag im Bezirk 01 (1971/Wesel, 1984/Duisburg und 1997/Oberhausen) statt - erstmals auch in ländlicher, aber ebenso reizvoller Umgebung, wie der verantwortliche Kreisvorsitzende, Gustav Hensel, stolz den Gästen bereits im Vorfeld verkünden konnte. Und Ausrichter Gustav Hensel und seine Mitstreiter aus dem mit rund 6.500 Schützinnen und Schützen mitgliederstärksten Kreis des Rheinischen Schützenbundes konnten in der Tat nicht nur stolz auf ihre Umgebung sein, sondern insbesondere auch auf ihre mehr als hervorragend getätigte Ausrichtung. Denn alles war bestens geplant und organisiert worden, bis hin zum Wetter - was will das Schützenherz mehr?

 

Aachen war in der Zeit vom 30. April bis zum 04. Mai 2003 nicht nur Gastgeber, sondern auch oberste Schützenstadt aller Schützen aus der gesamten Bundesrepublik. Waren die Karlsschützen als ältester Verein Deutschlands doch zugleich Ausrichter von zwei Schützentagen - nämlich des 52. Deutschen Schützentages und des 52. Rheinischen Schützentages. Darüber hinaus genossen die rheinischen Schützen nach 1963, 1987 und 1999 in diesem Jahr nun schon zum vierten Male die Gastfreundschaft der Stadt Aachen und ihrer Bürger.

 

Die "Dumeklemmerstadt" Ratingen war vom 19. bis 21. April 2002 für drei Tage Gastgeber des 51. Rheinischen Schützentages - nach 1985 nun zum zweiten Mal. Die St. Sebastiani Bruderschaft Anno 1433 für Ratingen und Umgegend hatte sich bereits einige Jahre zuvor um die Ausrichtung dieser Veranstaltung beworben. Und nachdem man im vergangenen Jahr in Frechen der Planung entsprechend mehr oder weniger alles an einem Tag ausrichten musste, hatten nun nicht nur die Ratinger etwas mehr Zeit zur Verfügung, um alle Programmpunkte abzuarbeiten.

 

Frechen, die noch an Jahren junge "Klüten"-Stadt, vor den Toren Kölns gelegen, war Ort des diesjährigen Jubiläums-Schützentages, dem 50. nach der Wiedergründung im Jahre 1951 in Bonn. Jürgen Kassel, seines Zeichens RSB-Schatzmeister, aber auch Präsident der Hüchelner Schützengilde, hatte sich bereits vor vielen Jahren für seinen Verein um diese Ausrichtung beworben, dem die Delegiertenversammlung seiner Zeit zustimmte, und den Zuschlag dann auch erhalten. Die Hüchelner Schützengilde konnte in diesem Jahr auf ihr 75. Vereinsbestehen zurückblicken. Durchgeführt wurde der 50. Schützentag am 12. Mai 2001.

 

In diesem Jahr war Essen der Gastgeber unseres 49. Rheinischen Schützentages, der vom 12. bis 13. Mai 2000 stattfand. Für den den Schützentag arrangierenden Bezirk 02, Ruhr-Emscher, war dies nach 1957, 1966, 1980 und 1990 bereits die fünfte Ausrichtung einer solchen Verbandstagung!

 

Aachen, die altehrwürdige Kaiserstadt, war in diesem Jahr der Tagungsort unseres 48. Rheinischen Schützentages, verbunden mit der 1200-Jahr-Feier der Karlsschützengilde vor 1198 Aachen und dem 36. Rheinischen Bundesschießen (erstmalig wieder nach 1953), ebenfalls ausgerichtet von den Karlsschützen. Nach 1963 und 1987 stellte sich die Stadt Aachen bereits zum dritten Mal als Tagungsort für die Ausrichtung einer solchen Großveranstaltung in Sachen Schützenwesen zur Verfügung.

 

Der 47. Rheinische Schützentag fand vom 08. bis 10. Mai 1998 in Lahnstein am Rhein statt, verbunden mit dem 150-jährigen Bestehen der dort ansässigen Schützengesellschaft Oberlahnstein. Die rheinische Schützenfamilie war nach 1976 nun zum zweiten Mal Gast dieser alten Stadt. Lahnstein, erbaut an der Mündung der Lahn in den Rhein, liegt in zentraler Lage an den Ausläufern von Taunus, Westerwald, Hunsrück und Eifel.

 

In Oberhausen wurde in diesem Jahr der 46. Rheinische Schützentag abgehalten und damit zugleich auch der Beginn unseres 125-jährigen Verbandsbestehens gestartet. In Oberhausen, eine im Nordwesten des Ruhrreviers gelegene moderne Großstadt, trafen sich die rheinischen Schützen nach 1964 zum zweiten Male zu ihrer alljährlichen Tagung.

 

Weit nach Napoleon, aber noch rechtzeitig vor dem Megastar Michael Jackson kamen die rheinischen Schützen in Brühl zusammen. Denn vom 19. bis 21. Spril 1996 war es wieder einmal soweit, zumindestens für die Vereins-Delegierten, Kreisvorsitzenden, Gesamtvorstands- und Präsidiumsmitglieder galt es, in Brühl dabei zu sein, standen doch wieder zahlreiche Programmpunkte an diesen Tagen an.
 

Haben Sie Feedback für uns?

Ihr Kommentar wird verbandsintern an die zuständige Person/Gruppe weitergeleitet und nicht auf der RSB-Webseite veröffentlicht.