Zum Hauptinhalt springen

Sieg für Michael Schleuter beim Europa-Cup in Aarhus

Nach dem Auftaktschießen im thüringischen Suhl (27./28.4.2019) trafen sich nun vom 7. bis 9. Juni 2019 die Europa-Cup-Spezialisten mit der Standard- und der Zentralfeuerpistole im dänischen Aarhaus. Wieder mit im DSB-Team dabei auch unsere beiden Rheinländer Michael Schleuter und Torben Engel, aber ebenso Stephan Trippel und Torsten Berlet.

Hier konnte sich der Dürener Michael Schleuter mit der Standardpistole ganz nach oben aufs Treppchen schießen. Seine 570 Ringe sorgten außerdem für einen Vorsprung von gleich drei Ringen zum Verfolgerfeld. Platz zwei ging einmal mehr an den Dänen Allan Gejl mit 567 Ringen (bei 15 Innenzehnern), gefolgt vom Franzosen Kévin Chapon mit ebenfalls 567 Ringen (bei 14 Innenzehnern). Währenddessen schoss der Holzheimer Torben Engel 550 Ringe und belegte damit Rang 23. Die beiden weiteren DSB-Vertreter, Stephan Trippel und Torsten Berlet, bekamen 558 bzw. 551 Ringe notiert und belegten damit die Ränge 13 und 22.
In der Mannschaftswertung des Lapua-Cups 2019 belegte das deutsche Trio (Schleuter, Trippel und Berlet) mit 1678 Ringen Platz drei. Mehr schossen nur noch die beiden Teams aus Frankreich und Dänemark mit ringgleichen 1687 Ringen. Hierbei waren die Franzosen mit 33 Innenzehner um zwei Zehner allerdings etwas besser als der Gastgeber.

Leider lief es am ersten Wettkampftag mit der Zentralfeuerpistole nicht ganz so rund. Hier musste Michael Schleuter sogar einen Fehlschuss hinnehmen. Insgesamt traf er 568 Ringe (14 Innenzehner) und belegte damit Rang 18. Vor ihm, und Rang 17, dann der ringgleiche Torben Engel (16 Innenzehner). Hier setzte sich Torsten Belet mit 573 Ringen auf Rang acht und Stephan Trippel wurde mit 573 Zählern Zehnter.

Es siegte der Este Peeter Olesk mit 586 Ringen vor dem Franzosen Alban Pierson mit 585 Ringen und seinem Landsmann Reijo Vorolainen mit 582 Ringen.

In dieser Cup-Wertung belegte Deutschland (Trippel; Schleuter und Engel) mit 1708 Ringen Platz 6. Hier standen die Esten mit 1735 Ringen ganz oben auf dem Treppchen. Gefolgt von Frankreich und Finnland mit 1729 bzw. 1722 Ringen.

Weiter geht es nun vom 5. bis 7. Juli 2019 in Tallinn/Estland sowie vom 14. bis. 16. August 2019 in Thun/Schweiz. Das Finale findet dann vom 10. bis 12. Oktober 2019 in Chateuaroux/Frankreich statt.

Derzeit konnten sich bereits drei Schützen (Schleuter, Trippel und Engel) für das große Finale in Frankreich qualifizieren. Leider kam kein weiterer Finalplatzierung hinzu.

Haben Sie Feedback für uns?

Ihr Kommentar wird verbandsintern an die zuständige Person/Gruppe weitergeleitet und nicht auf der RSB-Webseite veröffentlicht.