Zum Hauptinhalt springen

NRW und RLP: Sport-Regelungen der Corona-Verordnungen (Stand: 29.03.2021)

Nach der Veröffentlichung des Bund-Länder-Gespräche vom 22. März 2021 hat das Land Nordrhein-Westfalen (NRW) seine Coronaschutzverordnung nach der zuletzt verschobenen Öffnungsstrategie wieder verschärft. In Rheinland-Pfalz gilt weiterhin noch die Corona-Bekämpfungsverordnung vom 22. März 2021. Die Regelungen fallen allerdings in beiden Bundesländern und nun insbesondere auch in NRW entsprechend der unterschiedlich hohen Inzidenz-Raten auf Kreis-/Stadt-Ebene höchst unterschiedlich aus. Nachfolgend schildern wir die für den Sport relevanten und gültigen Regeln in NRW und RLP:

Nordrhein-Westfalen:

Vom allgemeinen Verbot des Sportbetriebs in § 9 der CorSchVO gelten unverändert folgende Ausnahmen. Alle ungedeckten öffentlichen und vereinseigenen Schießstände und Bogensportanlagen können geöffnet werden. Auf diesen Sportanlagen können folgende Personenkonstellationen Sport betreiben:

 

I. Einzelpersonen und Personen aus ein bis zwei Haushalten (ohne Abstand)

  1. Personen allein
  2. Beliebig viele Personen aus einem Hausstand
  3. Bei einem Inzidenzwert unter 100 im jeweiligen Kreis bzw. der kreisfreien Stadt*: Bei Personen aus zwei verschiedenen Hausständen maximal 5 Personen insgesamt, Kinder unter 14 Jahren werden nicht mitgezählt.
  4.  Bei einem Inzidenzwert über 100 im jeweiligen Kreis bzw. der kreisfreien Stadt* mit Regelungen der sog. „Notbremse“: Bei Personen aus zwei verschiedenen Hausständen beliebig viele Personen aus dem einen, aber nur eine Person aus dem anderen Hausstand, Kinder unter 14 Jahren werden nicht mitgezählt. Sonderfall Ostern siehe Tabelle unten.

* Relevant ist der Inzidenzwert im jeweiligen Kreis bzw. der kreisfreien Stadt. Bei Überschreitung eines Wertes von 100 an drei aufeinanderfolgenden Tagen greift die sogenannte „Notbremse“, die in § 16 der CoronaSchVO erläutert wird.

Die Anleitung eines Einzelsportlers oder Familie durch einen Trainer/in oder Übungsleiter/in ist möglich (z. B. Einzeltraining im Schieß- und Bogensport)

 

II. Ausnahme zu Ostern:

Zwischen 1. und 5. April dürfen Sportler auch in Kreisen in denen die sog. Regelungen der Notbremse gelten 5 Personen aus 2 Haushalten, wobei Kinder bis einschließlich 14 Jahren bei der Höchstzahl 5 Personen nicht mitzählen auf ungedeckten öffentlichen und vereinseigenen Schießstände und Bogensportanlagen Sport treiben (wie bei einem Inzidenzwert von unter 100 ohne "Notbremse").

 

III. Sport für Kinder in Gruppen

A) Solange der Inzidenzwert in einem Kreis/kreisfreien Stadt unter 100 liegt, dürfen bis zu 20 Kinder im Alter bis einschließlich 14 Jahren als Gruppe gemeinsam Sport betreiben. Eine Gruppe kann durch maximal 2 Übungsleiter/Trainer/Aufsichtspersonen betreut werden.

B) Wenn der Inzidenzwert in einem Kreis/kreisfreien Stadt über 100 liegt, dürfen bis zu 10 Kinder im Alter bis einschließlich 14 Jahren als Gruppe gemeinsam Sport betreiben. Eine Gruppe kann durch maximal 2 Übungsleiter/Trainer/Aufsichtspersonen betreut werden.

 

IV. Allgemeine Hinweise

Zwischen allen o. g. genannten Einzelpersonen und Personengruppen, die gleichzeitig Sport auf einem Schießstand oder einer Bogensportanlage betreiben, ist dauerhaft ein Mindestabstand von 5 Metern einzuhalten.

Neu ist: Für die Durchführung des o. g. Gruppensports für Kinder ist die einfache Nachverfolgbarkeit der teilnehmenden Kinder im Sinne der Coronaschutzverordnung sicherzustellen! Das heißt: Name, Adresse, Telefonnummer und Zeitraum des Aufenthalts müssen vorliegen und vier Wochen lang nachvollziehbar sein.

Die Regeln für das Training von Kadersportlern bestehen unverändert fort.

 

V. Kreise und Städte, für die die „Notbremse“ gilt:

In folgenden 31 Kreisen und kreisfreien Städten gelten die Regelungen der „Notbremse“, die seit dem 29.03.2021 durch das Land bekanntgegeben wurden: 

  1. Städteregion Aachen
  2. Stadt Bochum
  3. Kreis Borken
  4. Stadt Dortmund
  5. Stadt Duisburg
  6. Kreis Düren
  7. Ennepe-Ruhr-Kreis
  8. Stadt Essen
  9. Kreis Euskirchen
  10. Stadt Gelsenkirchen
  11. Stadt  Hagen
  12. Kreis Herford
  13. Stadt Herne
  14. Kreis Kleve
  15. Stadt Köln
  16. Stadt Krefeld
  17. Stadt Leverkusen
  18. Kreis Lippe
  19. Märkischer Kreis
  20. Kreis Mettmann
  21. Kreis Minden-Lübbecke
  22. Stadt Mülheim an der Ruhr
  23. Oberbergischer Kreis
  24. Stadt Oberhausen
  25. Kreis Recklinghausen
  26. Stadt Remscheid
  27. Rhein-Erft-Kreis
  28. Kreis Siegen-Wittgenstein
  29. Stadt Solingen
  30. Kreis Wesel
  31. Stadt Wuppertal

Über die Oster-Zeit kann es sein, dass seitens des Landes NRW aufgrund steigender Inzidenz-Werte über weitere Kreise und Städte die Regelungen der „Notbremse“ per Allgemeinverfügung verhängt werden. Bitte informieren Sie sich auch vor Ort bei der entsprechenden kommunalen Behörde. 

 

Rheinland-Pfalz:

Der Schieß- und Bogensport ist in RLP laut der 18. Corona-Bekämpfungsverordnung derzeit in folgenden Fällen und nur im Freien/auf Außensportanlagen erlaubt:

  • Kontaktfreies Training einzeln oder im Rahmen der Kontaktbeschränkungen (Zwei Hausstände mit insgesamt maximal 5 Personen)
  • Kontaktfreies Training in kleinen Gruppen bis maximal 10 Personen und einer Trainerin oder einem Trainer unter Einhaltung des Abstandsgebotes
  • Training in Gruppen von bis zu 20 Kindern bis einschließlich 14 Jahre und einer Trainerin oder einem Trainer

Für die Punkte 2 und 3 gilt die Pflicht zur Kontakterfassung! Zuschauerinnen und Zuschauer sind nicht zugelassen; ausgenommen sind Verwandte ersten und zweiten Grades bei der sportlichen Betätigung Minderjähriger. Die Nutzung der Sportanlagen hat nur unter Einhaltung von Hygienekonzepten zu erfolgen. Die Nutzung von Gemeinschaftsräumen, einschließlich Räumen zum Umkleiden und Duschen, ist nicht zulässig. Die Einzelnutzung von Toilettenräumen ist gestattet.

Steigt die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner in Rheinland-Pfalz bzw. in den Landkreisen/kreisfreien Städten an drei aufeinander folgenden Tagen von unter 50 wieder auf über 50 bzw. über 100 Neuinfektionen an, so müssen die Landkreise/kreisfreien Städte lokal in Abstimmung mit dem zuständigen Landesministerium zusätzliche Kontaktbeschränkungen in Form von Allgemeinverfügungen beschließen, die auch für den Sport gelten. Die RLP-Landesregierung hat hierzu zusätzlich zur 18. Corona-Bekämpfungsverordnung zwei Muster-Allgemeinverfügungen veröffentlicht, die unter diesem Bericht einzusehen sind. Die genauen Regelungen sind allerdings unbedingt bei den örtlich zuständigen Behörden des Landkreises/kreisfreien Stadt zu erfragen!

Ebenfalls angehängt ist die aktuellste Auslegungshilfe der Corona-Bekämpfungsverordnung. Ihr zufolge ist der Schießsport und die Öffnung der Schießsportanlagen nur unter den oben genannten Auflagen gestattet (im Freien/Kontaktbeschränkung etc.)

 

Die aktuellen Inzidenzwerte der Bundesländer finden Sie unter https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Fallzahlen.html.

Haben Sie Feedback für uns?

Ihr Kommentar wird verbandsintern an die zuständige Person/Gruppe weitergeleitet und nicht auf der RSB-Webseite veröffentlicht.