Zum Hauptinhalt springen

DM München Tag 4: Erfolgreiche KK-Liegendkämpfe

Zum Abschluss des olympischen Wochenendes bei den Deutschen Meisterschaften Sportschießen in München knüpften die rheinischen Schützinnen und Schützen an ihre guten Leistungen der Vortage an und sicherten sich weitere Medaillen. Jeweils dreimal Gold, Silber und Bronze gab es am Montag zu bejubeln.

Vor allem der KK-Liegendkampf bescherte unseren Teilnehmerinnen und Teilnehmer große Erfolge. So ging die Goldmedaille bei den Juniorinnen II in diesem Jahr mit 623,9 erzielten Ringen an Carla Schmidt (SSGi Koblenz-Asterstein), die damit fast den Deutschen Rekord von 624 Ringen einstellen konnte. Hannah Wehren verpasste hier in dieser Klasse mit 619,8 Ringen und dem 4. Platz eine Medaille nur knapp.

Diese gab es dann aber in der Teamwertung. Gemeinsam mit Anna Lena Kropmann und Franziska Driessen erreichten die Schützinnen für die SpSch St. Helena Xanten eine Gesamtringzahl von 1854,4 Ringen, die den Gewinn der Silbermedaille bedeuteten. Kropmann (617,5) und Driessen (617,1) erzielten im Einzel der Juniorinnen I den fünften bzw. siebten Platz.

In der Mannschaftswertung der Damen III setzte sich mit dem SV Lindlar eine Mannschaft aus dem Rheinland an die Spitze der Ergebnisliste. Alexandra Sölzer-Hermes, Betina Brückmann und Karin Jahnke erzielten mit 1827,8 Ringen das beste Ergebnis des Tages in dieser Klasse und nahmen im Anschluss an den Wettkampf die verdiente Goldmedaille in Empfang. Die Vorjahressiegerinnen Dorothea-Winkler Hübsch, Maria Rossbroich und Magdalene Coerdt-Wirtz von der Karls-SGi Aachen landeten mit 1820,3 Ringen auf dem undankbaren vierten Platz. Trotz der starken Leistungen im Kollektiv, konnte leider keine der genannten Schützinnen eine Einzelmedaille gewinnen. Sölzer-Hermes (610,6) und Brückmann (610,5) platzierten sich auf den Rängen vier und fünf – Winkler-Hübsch (609,8) und Coerdt-Wirtz (608,5) fanden sich auf den Plätzen sechs und acht wieder.

Medaille Nummer vier im KK-Liegendkampf ging an Katja Blos von der Ohligser SGem. Bei den Damen II erzielte sie ein Ergebnis von 614,7 Ringen und sicherte sich damit die Silbermedaille.

Eine weitere Goldmedaille für das Rheinland gewannen am Montag auch die Schützen Erich Schmul, Markus Leuschen und Michael Becker. In der Mannschaftswertung der Herren III mit dem Luftgewehr erzielte das Trio für den SV Soonwald-Mengerschied schießend ein Gesamtergebnis von 1215,6 Ringen – das beste Ergebnis aller teilnehmenden Teams, das mit dem Platz ganz oben auf dem Podest belohnt wurde. In der Einzelwertung landeten Leuschen (406,5) und Becker (405,8) auf den Rängen sechs und acht.

Mit dem Luftgewehr standen nunmehr auch die Mixed-Wettkämpfe an. Hier präsentierten sich die Schützinnen und Schützen aus dem Rheinland ebenfalls erfolgreich. Im Finale der Erwachsenen belegte das Duo Rheinland II um Bastian Blos und Sophie Petry mit 497,4 Ringen den zweiten Platz, der mit Silber belohnt wurde. Ihnen folgten Robin Zissel und Anna Janßen als Team Rheinland I mit einem Finalergebnis von 433,8 Ringen auf dem Bronzeplatz. Bei den Junioren gewannen Benedikt Mockenhaupt und Franziska Driessen im Mixed mit 429,7 Ringen ebenfalls den Bronzerang.

Auch für die Pistolenschützen gab es an diesem Tag eine Medaillenplatzierung zu vermelden. Die Schützen Florian Thünemann, Stefan Decker und Torben Engel erzielten mit der 25m Schnellfeuerpistole in der Mannschaftswertung für die SpSch Speicher ein Gesamtergebnis von 1666 Ringen. Diese Leistung brachte ihnen die Bronzemedaille ein.

Weitere Ergebnisse: In der Disziplin 25m Schnellfeuerpistole schossen sich Ingo Rutz (SGes Nastätten/541), Peter Müller (Remscheider SV/537) und Michael Schleuter (SpSch Langerwehe/529) in der Einzelwertung bei den Herren III auf die Plätze vier, fünf und sieben.

Im KK-Liegendkampf bei den Damen I wurden Melissa Ruschel, Tina Lehrich und Anna Janßen im Team mit 1850,5 Ringen für die SSG Kevelaer auf Platz 4 gewertet. Bei den Herren III erzielte das Trio Wolfram Ecker, Thomas Neuhausen und Guido Thomas Weingran für die SGes Hehn mit 1835,3 Ringen ebenfalls den vierten Platz – genau wie Hans Günter Stangenberg, Manfred Hein und Klaus Soschniok mit 1827,5 Ringen bei den Herren IV. Stangenberg wurde im Einzel mit seinem Ergebnis von 615,8 Ringen Fünfter. Reiner Heinen (SV Waldbruch) erzielte hier 615,1 Ringe und wurde Achter.

Im Mixed mit der Luftpistole landeten Robin Januszek und Helena Maus im Finale mit 365,4 Ringen auf einem guten 4. Platz.

Fotos: Daniel Höfelmanns, DSB, GermanShootingNews, Norbert Zimmermann

Haben Sie Feedback für uns?

Ihr Kommentar wird verbandsintern an die zuständige Person/Gruppe weitergeleitet und nicht auf der RSB-Webseite veröffentlicht.