Rheinischer Schützenbund e.V. 1872

Triumph mit dem Bogen und der OSP

So sehen Kämpfer für das Rheinland aus. Rechte: Marcus Kindermann

So sehen Kämpfer für das Rheinland aus

In der RWS-Jugendverbandsrunde 2010 siegten die RSB-Abordnungen mit dem Bogen und der Olympischen Schnellfeuerpistole sowohl im Vor- als auch im Rückkampf. Hierbei stellten die Kämpfer mit der jahrtausende alten Tradition auch die meisten Einzelsieger. Im Zuge des Wettkampfs Ende Mai in Frankfurt-Schwanheim, an dem diese ihre beiden Wettbewerbe austrugen, konnte der Betreuer Jörg Pfeiffer gute Ergebnisse notieren. Die Schüler Carlo Schmitz und Philipp Byrasch verteidigten jeweils die ersten beiden Ränge. Dem wollte Junior B Markus Timmermanns nicht nachstehen und lies auch keinen an sich vorbei. Diesen Dreien schlossen sich der Jugendliche Julian Hiller und Dominik Brachmanski ebenfalls Junior B an. Beide zielten am zweiten Tag für die Bronzemedaille. Diese Erfolge bewunderten u.a. die Landesjungendsprecherin Liesa Vianden und der stellv. Landesjugendleiter Hermann Rosenbaum.

Die Kugeldisziplinen betreute Achim Link, wobei er mit dem OSP-Gewinn den exklusiven Mannschaftserfolg notieren konnte. Im Zuge dessen zeigte Philipp Hübner, Jugend seine Klasse. Nicht nur der Sieg in dieser Disziplin gelang ihm, auch sorgte er für die Jugend-Silbermedaillen mit der Luft- und Sportpistole. Auf diesem Platz schlossen sich gleich ein paar seiner Mitstreiter an. Stefan Decker folgte ihm mit der OSP. Weniger hektisch, dafür auf eine viel weitere Entfernung zielte Philipp Sersch mit seiner Freien Pistole. Die Ehre der Mädels verteidigte die Juniorin B Berrit Muth. Rang Zwei mit der Luft- und Platz Drei in der Disziplin Sportpistole waren ihre Erfolge.

Die Gewehrschützen im Wettkampf. Rechte: Marcus Kindermann

Die Gewehrschützen im Wettkampf

Etwas einfacher mit den Plätzen machten es die Gewehrschützen. Im Luftgewehr 3-Stellungsmannschaftskampf siegen, ansonsten belegen wir Platz Drei war das Motto. Drei, wie das Trainerteam Joosten, Weiand und Dohmen. An Leitfaden und Disziplin hielt sich streng Charlyne Faahsen. Mit dem Luftgewehr bzw. bei den 60-liegend machten es ihr die Jugendlichen Katharina Kösters und Kenny Vohl nach. Bei der Jugendverbandsrunde handelt es sich zwar einen tollen Wettkampf, doch steht sie trotzdem hinter der Jugend-Olympiade. Alexander Thomas wird nämlich bei dieser in Singapur mit dem Luftgewehr antreten. Bleibt ihm nur zu wünschen, dass er sich ebenfalls auf Platz Drei, oder besser schießt. In Hessen gelang ihm dies außerdem noch im KK 3-Stellungskampf.

Die herausragendste Leistung gelang aber einer Kämpferin aus dem Bundesland mit dem rot-weißen Löwen. Gleich drei Mal riefen sie die Landesjugendleiter Stefan Rinke und sein rheinischer Amtskollege Joachim Pesch auf den obersten Platz des Siegertreppchens. Nicht nur die Erfolge von Jaqueline Orth in der Junioren B Klasse gilt es herauszuheben. Ebenso besonderes sind die absoluten Spitzenresultate mit denen sie erzielt wurden. In Zahlen ist das: Luftgewehr 397, 60-liegend 596 und noch mal 590 im KK 3*20. Damit ist wohl die Teilnahme und Mit-Favoritenrolle am Endkampf der Jugendverbandsrunde gesichert. Dieser findet nämlich ebenfalls auf der Anlage des Hessischen Landesverbandes statt. Aller anderen Teilnehmer begleiten die besten Wünsche und gedrückte Daumen, damit ebenfalls dort um Meriten gekämpft werden darf. Dabei sei eine rheinische Verbandsbrille erlaubt.



Autor: Marcus Kindermann
Datum: 14.06.2010

 

Quicklinks

  • Vereine im RSB
  • Aus- und Fortbildungskalender
  • Ergebnis-Datenbank Landesverbandsmeisterschaften
  • Forum

Facebook

Zur Facebookseite der Rheinischen Schützenjugend

Umfrage

Ist die Durchführung eines Kinderschützenfestes beim Schützentag gewünscht?






Deutsche Schützenjugend

Partner und Sponsoren